Tag 3, 2016.07.11 Ulaanbaatar

Tag 3, 2016.07.11 Ulaanbaatar 750 1000 Michael

Diesen Geburtstag bekam ich mein größtes Geschenk überhaupt. Ok keine nette Schleife darauf oder hübsches Papier und ich wusste genau was in dieser Box ist, aber ich war trotzdem sehr glücklich als ich mein Motorrad zurückhatte. Wir waren alle sehr dankbar für die Hilfe der mongolischen Arbeiter. Ich hätte nicht so viele Schrauben benutzt, wenn ich gewusst hätte, dass ich nur den einfachen Schraubenzieher aus meinem Bordwerkzeug habe, um sie wieder zu öffnen. Ich erkannte, dass einige Schrauben am Motorrad die nicht angezogen wurden, während des Transports verloren gingen. Der Weg zurück zum Oasis mit flexiblem Gas und Frontbremshebel war im Mongolischen Verkehr sehr aufregend.

Am der Oasis haben wir unsere Fahrräder vollständig zusammengebaut, ein paar Anpassungen vorgenommen und sind für einen kurzen Tagesausflug zum Aufwärmen gestartet.

Nach einem schwierigen Hügel luden uns zwei Mongolen Bilbee und Ganba zu einer Tasse traditionellen mongolischen Tees ein. Von den Bildern kann man sich die malerische Aussicht von Bilbees Sommerhaus vorstellen. Es machte ihn sehr stolz, als ich sagte, dass selbst der reichste Mann in Deutschland sowas nicht kaufen könnte, weil so weite Gebiete unbebauter Natur gar nicht mehr existieren.

Der Tag endete typisch mit Benzingesprächen am Oasis.

Hinterlasse eine Antwort

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.