Die Schulen

Die Schulen 640 480 Oliver Fecht

Als Schulprojekt funktioniert Abenteuer Glück natürlich nicht ohne Schulen. Wie ihr das von uns gewohnt seid gibt es natürlich auch eine Übersichtskarte:

 

Mehr Infos zu den Schulen

Afrika - Kenia - Kisumus

Die Schulen

Besuch: April/Mai 2020
Schule mit 200 Schüler/innen 
www.bettermekenya.org

Madoma Korando Faith Community Learning Centre

Die Schule liegt im Herzen einer armen Community außerhalb Kisumus und beinhaltet unter anderem eine registrierte Grundschule mit Kindergarten. Die Schule ermöglicht derzeit über 200 Kindern und Jugendlichen ihr Recht auf Bildung wahrzunehmen, dass sie ohne diese Einrichtung nicht einlösen könnten.

Der Schulbesuch kostet die Familien nichts, Korando, BetterMe und eine amerikanische Partnerorganisation übernehmen die Kosten für Bildung, inklusive Schuluniformen und Mahlzeiten.

Obwohl die wichtige Rolle der APBET Schulen anerkannt wird, erhalten diese keine staatliche Unterstützung. APBET Schulen wurden gegründet, um den Ärmsten in informellen Siedlungen Zugang zur Bildung zu ermöglichen, weil es dort keine oder nur wenige staatliche Schulen existieren.

Die Grundschule besteht aus notdürftig zusammengebauten Wellblechhäusern. Die Klassenzimmer sind klein, dunkel, stickig, sehr laut und heiß. Diese Bedingungen erschweren das Lernen ungemein.

Die Schulen

Auf unserer Karte ist noch sehr viel Platz und wir befinden uns auch im Kontakt mit weiteren Schulen. Wir freuen uns aber über jede Zuschrift von interessierten Schulen und sind für Kontakte, Vorschläge und Tipps dankbar.

  • Idealerweise liegen potenielle Schulen natürlich entlang unserer Reiseroute, diese ist aber nicht in Stein gemeisselt (mehr zur Route).  Im Rahmen von American Loop können wir nur Schulen in den USA, Kanada, Australien, und im englischprachigen südlichen Afrika besuchen. Eine Weiterführung des Projekts an weiteren Zielen nach unseren Sabbaticals schließen wir aber nicht aus.
  • Die Projektwoche können wir nur in Deutscher oder Englischer Sprache anbieten, da wir nur in diesen Sprachen über ausreichende Kenntnisse verfügen.
  • Unsere Leistung und die Ausrüstung stellen wir unentgeltlich zur Verfügung. Voraussetzung ist allerdings das Bilder  für den “Share Happiness” Bildband und zur Werbung für das Projekt verwendet werden dürfen. Dies ist erforderlich, da wir das Projekt durch Spenden und Kooperationen mit Unternehmen finanzieren.

Kontaktiere uns einfach unter questions@linesonmaps.com
oder über unser Kontaktformular.

Hinterlasse eine Antwort

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.