Tag 18, 2016.07.26 Olekma

Tag 18, 2016.07.26 Olekma 1000 667 Michael

Nachdem ich die Kettenspannung eingestellt hatte und versuchte den „hochwertigen“ SW Motech Seitenständer zurückzubiegen, brachen wir auf. Die Landschaft auf der Straße war sehr beeindruckend.

Die Straße selbst wurde langsam etwas schwieriger als vorher und wir mussten mehrmals auf dem zweiten Gleisbett fahren. In der Nähe der Schienen trafen wir eine Familie, die ein Bild mit uns machen wollte. Ich habe definitiv keine Idee wo diese Menschen in der Nähe von dieser Stelle leben könnten. Das nächste Dorf war mindestens 50 km entfernt und extrem schwer zu erreichen. Aber das ist eine ganz normale Sache hier. Zum Glück lieferte der Tag genug Material für ein weiteres Special:

 

In Olekma war die Tankstelle ein Fass und ein Schlauch. Ich glaube immer noch nicht glauben, dass es 95 Oktan Benzin war, aber wir hatten sowieso keine Wahl. Wir betraten das Dorf mit dem Gedanken an eine Unterkunft gingen aber mit dem Wunsch zu Campen. Die Diskussion über den richtigen Campingplatz endete nach 50 km, 4 Eisenbahnbrücken und vielen anderen Schwierigkeiten. 19:30 hatte ich genug und beschloss, direkt neben der Bahn zu campen. Der Grund ist leicht zu erklären, 2m Wasser auf der Straße. Zumindest hatten wir eine traumhafte Sicht auf der anderen Seite der Bahnlinie.

Hinterlasse eine Antwort

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.